Unternehmer mit „Schuhschachtel-Buchhaltung“ aufgepasst!

Unternehmer mit Schuhschachtel_Buchhaltung

Unternehmer mit „Schuhschachtel-Buchhaltung“ aufgepasst!

Findet bei Ihnen während des Jahres Ihre Buchhaltung in einer Schuhschachtel oder einem anderen kartonähnlichen Behältnis statt?

Ich kenne ganz viele Unternehmer, bei denen das der Fall war bzw. noch immer ist.

Das sind Unternehmer, die in ihrem Business sehr erfolgreich sind. Sie haben tolle Produkte und Angebote. Sie stellen ihre Kunden mehr als zufrieden. Sie machen beachtliche Umsätze. Sie verdienen gut mit dem, was sie anbieten.

Aber sie verbringen einmal im Jahr ganz viel Zeit damit, um in mühevoller Arbeit ihre Buchhaltung aus dem Schuhschachtel-Chaos zu befreien, damit sie dann ihre Steuererklärungen machen können.

Oder sie investieren eine nicht unbeträchtliche Summe in ein anderes Unternehmen (sprich Buchhalter oder Steuerberater), das dann die Aufbereitung der Einnahmen und Aufgaben auf dem Belege-Durcheinander für sie vornimmt.

Immer zu Jahresbeginn haben sie dann den Vorsatz, ihr Buchhaltung im neuen Jahr besser und strukturierter anzugehen. Irgendwie scheint dieses Vorhaben aber nie wirklich zu klappen, denn zu Beginn des nächstes Jahres ist die buchhalterische Situation genau die gleiche – nämliche viele Belege in einer Schachtel…

 

Dabei kann es ganz einfach sein,
wenn man es richtig angeht.

Klicken Sie hier, um gleich loszulegen!

 

Zugegeben, Buchhaltung ist nicht jedermanns Sache. Aber sie gehört zu den Verpflichtungen des Unternehmers.

Aus meiner Sicht gibt es zwei Möglichkeiten, wie Sie mit dem Thema Buchhaltung umgehen können.

 

Variante 1

Sie können die Buchhaltung auslagern oder outsourcen, wie man heute dazu sagt;-)

Das heißt, Sie suchen sich eine Firma, die sich darum kümmert. Je nach Umfang Ihrer Beauftragung werden Ihre Unterlagen dann aufbereitet und auch weiter verarbeitet. Sie finden sicherlich auch eine Firma, der Sie Ihre Schuhschachtel 1:1 zur weiteren Bearbeitung übergeben können. Alles wahrscheinlich nur eine Frage des Preises.

Und wenn Sie jetzt sagen,

  • JA, genau das will ich, nämlich einem Buchhalter meine „Schuhschachtel“ übergeben und mich nicht weiter mit buchhalterischen Themen beschäftigen und
  • JA, das kann EUR x kosten und das zahle ich (gerne),

dann wird Sie der Rest dieses Artikels wahrscheinlich nicht mehr interessieren...

Aber ganz ohne Bezahlung – es sei denn Sie haben jemanden in Ihrem Verwandten- oder Bekanntenkreis, der diese Arbeit für Sie kostenlos übernimmt – wird diese Variante nicht möglich sein...

 

Variante 2

Sie als Unternehmer kümmern sich selbst darum, und zwar unabhängig davon, wer in weiterer Folge Ihre Steuererklärungen macht – Sie selbst oder der Steuerberater...

Das wird regelmäßig ein bisschen von Ihrer Zeit in Anspruch nehmen.

Aber wenn Sie die Aufbereitung Ihrer Unterlagen von Beginn an organisiert, strukturiert und mit System angehen, bringt Ihnen diese Variante auch einige Vorteile.

Darüber hinaus kostest es – im Vergleich zur Variante 1, nämlich die Übergabe der Schuhschachtel an einen Buchhalter - „nur“ ein wenig Ihrer Zeit.

Damit will ich nicht sagen, dass Ihre Zeit nicht sehr wertvoll und teuer ist. Sie als Unternehmer müssen entscheiden, was Sie selbst erledigen und was Sie an Dritte auslagern.

  • Was spricht also dafür, wenn Sie (als Einzel- bzw. Klein(st)unternehmer) Ihre Buchhaltung selbst organisieren und erledigen?
  • Welche Vorteile kann das für Sie bringen?

 

Sie sparen Geld

Wenn Sie Ihre Buchhaltung selbst erledigen, dann investieren Sie zwar Ihre eigene Zeit, aber Sie haben keine tatsächlichen Ausgaben. Die Ausgaben sind zwar aus Sicht der Einkommensteuer eine Betriebsausgabe, aber Sie müssen das Geld für diese Ausgabe ja erst verdienen. Gerade zu Beginn der unternehmerischen Tätigkeit, also wenn Sie mit Ihrem Unternehmen noch im Aufbau sind, oder noch nicht die Umsätze erzielen, die Sie sich vorstellen, sind fixe Zahlungen immer gut zu überlegen.

Sie haben den Überblick

Wenn Sie Ihre Buchhaltung selbst erledigen, dann haben Sie als Unternehmer immer den vollen Überblick über Ihre Finanzen, Ihre Einnahmen und Ihre Ausgaben. Dieser Überblick ist enorm wichtig, denn haben Sie die Möglichkeit, Ihr Unternehmen wirklich in die Richtung zu steuern, in die es für Sie gehen soll.

Es macht Sie unabhängig

Sie sind grundsätzlich zeitlich und örtlich völlig unabhängig. Das heißt, Sie entscheiden, wann Sie was machen. Natürlich haben Sie einige zeitliche Vorgaben, wie z.B. bei Zahlungen an das Finanzamt oder die Sozialversicherung. Aber wann und wo Sie beispielsweise die Ablage Ihrer Belege vornehmen, entscheiden Sie.

Sie haben somit auch alle Ihre Unterlagen im unmittelbaren Zugriff, was mich zum nächsten Vorteil führt.

Sie können Maßnahmen setzen

Sie können jederzeit aufgrund Ihrer aktuellen Zahlen Maßnahmen setzen. Vielleicht stellen Sie ja fest, dass Ihre Kunden bei Zahlungen mittels Zahlschein nicht immer pünktlich zahlen und wollen hier Veränderungen vornehmen. Vielleicht planen Sie aber auch Aktionen und wollen Ihr Angebot kalkulieren.

Optimieren Sie Ihren Zahlungsverkehr

Wissen Sie, dass viele Unternehmer beim Bezahlen von Rechnungen um den eingeräumten Skonto „umfallen“, weil der Zahlungsverkehr nicht optimiert ist?

Wenn Sie Ihre Belege selbst verwalten, dann wissen Sie auch, bei welcher Rechnung Sie sich einen eingeräumten Skonto abziehen können.

Erstellen Sie Zwischenberichte

Um Ihre unternehmerische Entwicklung in die richtige Richtung zu lenken, sollten Sie in jedem Fall auch während des Jahres einen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben haben. Denn nur dann können Sie möglichen negativen Entwicklungen zeitgerecht entgegenwirken und die erforderlichen Maßnahmen setzen.

 

Als Unternehmer steuern Sie Ihr Business und dafür brauchen Sie Ihre Zahlen, und zwar gut organisiert und so aufbereitet bzw. abgelegt, dass Sie damit planen können.

 

Das können Sie nicht, wenn Sie Ihre Belege im Schuhkarton „zwischenparken“.

 

Wenn Sie sich also nun endgültig von der Schuhschachtel als Ihr „Buchhaltungssystem“ verabschieden wollen ohne Dienstleistungen wie Buchhaltung, Kostenrechnung und Planung an Dritte auszulagern, dann

klicken Sie hier

 

und holen Sie sich kostenlos erste Ideen für die Umsetzung in Ihrem Unternehmen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen oder auch weitergeholfen hat, dann freue ich mich natürlich auch über einen Kommentar!

arrow

Leave A Response

Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Denotes Required Field