Registrierkassenpflicht in Österreich

Katja's Blog für Unternehmer

Brauche ich nun für meine Firma eine…???

Haben Sie sich als Unternehmer diese Frage in den letzten Wochen und Monaten auch schon oft gestellt? Und haben Sie schon x- mal nach Begriffen wie

  • Registrierkassa
  • Registrierkassenpflicht
  • Registrierkassenpflicht in Österreich
  • Registrierkassenpflicht 2016 Ausnahmen

gegoogelt?

Dann wissen Sie sicherlich auch, wie viele Treffer man da so im Bruchteil einer Sekunde bekommt – über 100.000……

 

Aber was tun mit den vielen Suchergebnissen?

Eigentlich super, dass es dazu so viele Informationen im Netz gibt. Aber welche Beiträge soll man sich denn nun ansehen?

  • Gleich das erste Ergebnis – also die Seite des Bundesministeriums für Finanzen (BMF)?
  • Oder eher den Beitrag der Wirtschaftskammer, bei der Sie als Gewerbetreibender ohnehin Mitglied sind oder Mitglied werden, wenn Sie sich als solcher selbständig machen?
  • Oder doch lieber gleich die Seite eines Anbieters von Registrierkassen?

Hat man denn eigentlich alle Informationen, wenn man sich einen – nämlich den „richtigen“ – Beitrag ansieht oder sollte man doch eher mehrere, verschiedene Seiten abfragen?

 

Welche Informationen findet man nun so im Netz?

Ich habe mir sehr viele Seiten und Beiträge angesehen und festgestellt, dass grundlegende Informationen nahezu gleich sind. Klar, hier geht es um die Umsetzung einer gesetzlichen Anforderung, da bleibt wenig Spielraum.

Was ich aber auch festgestellt habe ist, dass es nach den vielen – ich nenne sie mal theoretische – Informationen viel weniger praktische Beispiele gibt, die der Unternehmer auf sein eigenes Unternehmen umlegen kann.
Also ih bin mir nicht sicher, ob sich jeder Unternehmer beispielsweise unter dieser Information zum Thema „Gutscheine“ die korrekte Vorgehensweise in Sachen Gutscheine vorstellen kann:

„Der Verkauf von Gutscheinen zählt im Zeitpunkt des Verkaufs nicht zum Barumsatz und ist daher bei der Beurteilung der Grenzen für die Registrierkassenpflicht nicht zu berücksichtigen.
Der Gutschein stellt eine Verbindlichkeit des Unternehmers gegenüber dem Kunden dar. Es besteht Einzelaufzeichnungspflicht, aber keine Belegerteilungspflicht nach § 132a BAO.
Die Einlösung des Gutscheins gilt als Barzahlung und ist registrierkassenpflichtig. Es besteht bei der Einlösung der Gutscheine auch Einzelaufzeichnungs- und Belegerteilungspflicht.“
(Quelle https://www.bmf.gv.at/top-themen/Registrierkassen.html)

Aber Unternehmer haben ganz konkrete Fragen…

Und wenn es Beispiele gibt, dann sind diese oft eher „einfach“ gehalten und fallen für mich in die Kategorie „na das ist ja eh klar“.

Haben Sie schon alle Antworten auf Ihre Fragen erhalten, klare und punktgenaue Antworten auf Fragen wie zum Beispiel:

  • Falle ich mit meinem Unternehmen nicht vielleicht doch unter eine der Ausnahmen?
  • Ich habe Umsätze aus meiner Tätigkeit als Masseurin und ich gebe gelegentlich Seminare. Was heißt das für die Umsatzgrenzen?
  •  Ich verkaufe oft Gutscheine (für Anlässe wie Weihnachten, Geburtstage,...) oder 5er- und 10er-Blöcke. Wie mache ich das dann mit meinen Gutscheinen oder bereits gekauften Blöcken, die meine Kunden bei mir einlösen?
  • Ist es wirklich genau der 01.01.2016 oder reicht es, wenn ich meine Registrierkassa erst irgendwann 2016 kaufe?
  • ...

Dann das nächste Thema – welcher Anbieter und welche Kosten?

Und auch diese Fragen beschäftigen fast alle meiner Kunden, die bis jetzt noch keine Registrierkassa haben:

  • Wo – also bei welchem Anbieter - soll ich die Registrierkassa kaufen?
  • Wie weiß ich, was die Registrierkassa alles können muss und welche Funktionen ich eigentlich nicht zwingend brauche?
  • Wie kann ich sichergehen, dass die Registrierkassa, die ich jetzt kaufe auch die ab 01.01.2017 erforderliche technische Sicherheitseinrichtung erfüllt?
  • Ist es wirklich genau der 01.01.2016 oder reicht es, wenn ich meine Registrierkassa erst irgendwann 2016 kaufe?

Eine Kundin hat mich vor einigen Tagen schon fast ein wenig verzweifelt gefragt:

„Welche Registrierkassa soll ich denn nun bei welchem Anbieter kaufen? Mir bleibt ja nur mehr wenig Zeit mich zu entscheiden. Ich bekomme fast jeden Tag per Mail ein Angebot von einer Firma, die mir eine Registrierkassa verkaufen will. Im letzten Mail wurde mir eine Registrierkassa um ca. EUR 4.000,– angeboten.“

Und nicht zuletzt – die „Technik“

Für viele betroffene Unternehmer stellt sich die Frage, wie sie die Registrierkassa in ihr bestehendes System integrieren können.

  • Was braucht es an Technik?
  • Braucht man zusätzlich noch einen Drucker, ein Speichermedium,....?
  •  Wie passt das zu meinem PC / Laptop, den ich derzeit verwende?

Denn mit dem Kauf der Registrierkassa alleine ist es ja noch nicht getan.

Oft gibt es auch schon eine Registrierkassa oder eine PC-Lösung, die nur aufzurüsten wäre, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Im Internet finden Sie bestimmt auf alle diese Fragen Antworten, aber…

  • Wollen Sie im Internet nun zu suchen beginnen?
  • Wollen Sie sich Eintrag für Eintrag durchlesen um punktgenaue Antworten auf alle Ihre Fragen zu erhalten?
  • Haben Sie die Zeit dafür?

Wollen Sie nicht lieber das machen, womit Sie eigentlich Ihr Geld verdienen (die Anschaffung einer Registrierkassa wird Ihnen ohnehin noch – mehr oder weniger – Geld kosten)?

Nur für Sie relevante Informationen erhalten

Ich bin ja bei Themen, die mich und mein Unternehmen betreffen ein Freund von ganz klaren und präzisen Informationen.
Genau das möchte ich auch meinen Kunden bieten – konkrete Antworten auf konkrete Fragen.

Deshalb werde ich in den nächsten Wochen viele ganz konkrete Fragen, die mir Kunden zum Thema „Registrierkassa“ und „Registrierkassenplicht in Österreich“ bereits gestellt haben ganz konkret beantworten (natürlich nur soweit hierfür die erforderlichen gesetzlichen Vorgaben auch bereits vorliegen).

Einige dieser Fragen habe ich ja schon im Verlauf dieses Artikels angeführt.

Eine Frage bzw. ein Fragenkomplex wird immer in einem Artikel behandelt.

 Kein Update verpassen?
Dann tragen Sie sich unverbindlich ein!

privacy Wir respektieren Ihre Privatsphäre und halten uns an den Datenschutz.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen oder auch weitergeholfen hat, dann freue ich mich natürlich auch über einen Kommentar!
arrow

Leave A Response

Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Denotes Required Field